37. Türchen: Dreikönigstag

Heute ist er da der große Geschenketag in Spanien!

Nachdem die Kinder gestern nach den Dreikönigsumzügen früh ins Bett gegangen waren, finden sie heute ihre Geschenke vor, auf die sie fast 2 Wochen länger warten mussten als die Kinder u.a. in Nord- und Mitteleuropa. Außer die Kinder waren nicht lieb. Dann bekommen sie ein Stück Kohle (meist ein schwarz eingefärbtes Stück Zucker) geschenkt, das in etwa die gleiche Bedeutung hat wie hierzulande die Rute. (Die Kohle kennen wir ja bereits u.a. Olentzero.)

Außerdem kommen heute die Heiligen drei Könige – in lutherischen Gegend die Weisen aus dem Morgenland – an der Krippe an. Das bedeutet, dass die Krippen um die Heiligen drei Könige ergänzt werden. Ihr Auftauchen wird mit dem Erscheinen Jesu gleichgesetzt, weshalb der 6. Januar auch als Epiphanias (Griech. für „Erscheinung“) bezeichnet wird. In Spanien wird diesem Tag eine große Bedeutung beigemessen, weshalb auch heute ein offizieller Feiertag ist und die Geschäfte geschlossen bleiben.

Auch in Spanien gibt es die Tradition eines Dreikönigskuchens, dem Roscón de Reyes (und in Katalonien Tortell de Reis, Königskuchen). Es handelt sich dabei um einen ringförmigen Kuchen aus süßem Hefeteig, der meist mit kandidierten Früchten belegt es. Es gibt den Kuchen ohne Füllung oder mit Sahne-, Marzipan- oder Trüffelfüllung.
In den vergangenen Jahren ist in Spanien auch der Brauch des Bohnenkönigs wieder lebendiger geworden. Wer im Dreikönigskuchen eine Bohne findet, muss den Kuchen für alle anderen bezahlen. Wer dagegen Glück hat und ein Porzellanfigürchen findet, ist für einen Tag Königin bzw. König der Familie. Man nimmt an, dass diese Tradition ursprünglich auf die römischen Saturnalien zurückgeht. Dies ist allerdings nicht sicher, da zwischen der letzten Erwähnung der Saturnalien im 5. Jahrhundert bis zur ersten Erwähnung des Bohnenkönigs im 13. Jahrhundert immerhin 800 Jahre vergangen sind.

Nun ist auch in Spanien die Weihnachtszeit vorbei und beginnt frühestens in zehneinhalb Monaten, Anfang Dezember wieder. Bis dahin möchte auch ich mich verabschieden und bedanke mich bei allen Lesern, die sich über diesen verlängerten Adventskalender gefreut haben. Im Dezember geht es mit einem neuen Adventskalender weiter – und bis dahin werde ich wieder zu Übersetzungsthemen zurückkehren. Ich hoffe, dass Ihnen/Euch diese genauso gefallen.

Bis bald!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top